Tanzen als Fitnessprogramm für ältere Menschen

Tanzen kann als wirksames Fitnessprogramm auch für ältere Menschen gelten, wobei abhängig von Dauer, Intensität und gewähltem Stil Tanzen ein Ausdauertraining darstellt. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System, hilft beim Stressabbau, unterstützt außerdem die Gewichtsreduktion, spricht unterschiedlichste Muskelpartien an und kann durch das Lockern der Muskeln sogar chronische Schmerzen lindern. Besonders Standardtänze fördern eine gerade Haltung, die für einen gesunden Rücken wichtig ist. Wenn Menschen tanzen, aktivieren sie dabei das nicht nur den Körper, sondern auch ihr Gehirn. Das Zusammenspiel von Bewegung und Rhythmus fördert die koordinativen Fähigkeiten und die Konzentration, wobei das vegetative Nervensystem, das viele wichtige Körperfunktionen steuert, gestärkt wird. Tanzen verbessert nachweislich auch das Kurz- und Langzeitgedächtnis und gilt daher als Gedächtnistraining und Glücklichmacher, da dabei Glückshormone produziert werden. Die positive Wirkung von Tanzen auf das Gehirn kann nachweislich auch das persönliche Risiko für Altersdemenz senken oder den Krankheitsverlauf verlangsamen, denn immer Wenn Menschen Neues lernen, entstehen im Gehirn neue Verbindungen zwischen den Neuronen, denn wenn das Gehirn durch neue Bewegungsabläufe und Schritte ständig gefordert ist, passiert genau das. Auch Bereiche im Gehirn, die alters- oder krankheitsbedingt bereits verkleinert waren, können dabei wieder größer werden. Bei manchen Menschen mit eingeschränkter Mobilität bringt Tanzen neuen Schwung, denn etwa bei an Parkinson erkrankten Menschen, die unter den typischen stockenden Bewegungen leiden und bei jedem Schritt unsicher sind, wird Tanztherapie erfolgreich eingesetzt. Wie bei jedem Sport ist auch beim Tanzen die Regelmäßigkeit entscheidend, doch die Intensität können ältere Menschen dabei optimal an ihre körperlichen Voraussetzungen anpassen. Allerdings sollte Tanzen vor allem Spaß machen.

Trachtentanz

Siehe dazu auch Tanzen lernen für Senioren.


Nach einem Interview mit Peter Dovjak, Leiter der Akutgeriatrie am Salzkammergut-Klinikum Gmunden, in den OÖN vom 19. Mai 2021.





Schreibe einen Kommentar