Grundsätzlich sollten Lernstrategien in der Schule vermittelt werden und wird an vielen Schulen auch gemacht, doch sind die SchülerInnen daran oft nicht besonders interessiert, da es für sie danach aussieht, einen zusätzlichen Lernstoff lernen zu müssen.. Nicht wenige LehrerInnen sind nach den ersten Versuchen, ihren SchülerInnen Lerntechniken zu vermitteln, ernüchtert, was an deren Vorgeschichte liegen kann. Das jahrelange Lernen nach dem eigenen System wurde gut geübt und führt dazu, dass SchülerInnen nicht mehr bereit sind, ihre Gewohnheiten, d. h., ihre oft ungünstigen Lernstrategien aufzugeben, auch wenn diese besser wären.

Daher ist es wichtig, Schülerinnen schon sehr früh hilfreiche Lerntechniken zu vermitteln, wobei diese dabei viel Unterstützung und Motivation benötigen, da die Aussicht, dass die Erfolge kommen und es sich lohnt dran zu bleiben, doch einige Zeit erfordert.

Jeder Lernende hat seine eigene, ganz individuelle Lerntechnik, die zu einem einzigartigen Netzwerk im Gehirn verwoben wurde, so dass man angesichts von Lerntipps versuchen muss, diese an die persönlichen Voraussetzungen jedes einzelnen Schülers und jeder Schülerin anzupassen. Daran scheitern aber die meisten Kurse für Lerntechniken, da hier zu wenig auf die individuelle Eigenart des Schülers bzw. der Schülerin eingegangen wird.