Zum Inhalt springen

Lesen bildet!

Die Tatsache, dass Lesen bildet, ist sowieso kein Geheimnis, aber vor allem in der heutigen Zeit nur zu wahr. Als Beispiel: Deshalb müssen Eltern viel lesen und ihre Kinder ermutigen, schon früh zu lesen. Hohe Buchpreise sind wirklich keine Entschuldigung. Gute Bücher müssen nicht teuer sein. Es gibt oft sehr gute und preiswerte Bücher zum Verkauf. Oder sogar auf Flohmärkten findet man oft viel pädagogische und qualitativ hochwertige Literatur. Auch eine Möglichkeit: Im Freundeskreis oder der weiteren Familie gibt es sicherlich noch das eine oder andere Kind, mit dem man das Lesematerial auch einfach nur austauschen kann. Als kleiner Ratschlag, der oft vergessen wird: Es gibt auch noch die guten alten Bibliotheken. Gegen eine geringe Gebühr können Sie mit Ihrem Kind eine endlose Menge an Lesematerial ausleihen. Lesen baut in erster Linie Sprache und Rechtschreibung auf.

Lesen regt die Fantasie an und führt so zu den besten Ergebnissen, insbesondere natürlich im Sprachbereich. Aber Lesen ist nicht nur gut dafür. Es gibt auch viele Lernbücher, mit denen Ihr Kind schon früh ermutigt werden kann. Ab dem Vorschulalter ist es somit möglich, viele wichtige Bereiche gezielt zu trainieren. Es lernt praktisch die komplette Allgemeinwissenspalette. Und das nur durch Bücher. Bekanntlich gibt es Bücher über Zahlen, Bücher über Farben, Bücher über die Tier- und Pflanzenwelt, Bücher über Berufe und berühmte Persönlichkeiten und vieles mehr. Für die älteren Kinder gibt es viel gute Literatur, bei der es oft hauptsächlich darum geht, mit schwierigen Situationen umzugehen, oder die auch sehr gut lehrt, wie man mit anderen Menschen umgeht. Auf diese Weise lernt das Kind auch schon früh die Fähigkeit zur Kommunikation und Problemlösung. Dies ist sehr wertvoll und sollte nicht unterschätzt werden. Und Sie als Elternteil werden auch davon profitieren.

Bücher bieten eine hervorragende Grundlage für Familiengespräche. Tatsache ist: Bildung ist nie kostenlos, man kann sie immer besonders im Erwachsenen- und Berufsleben nutzen. Wenn Sie Probleme haben, Ihr Kind zum Lesen zu bringen, warum planen Sie nicht Leseabende? Zum Beispiel liest jeder einen Absatz aus einem spannenden Buch. Dies gibt dem Kind Praxis in Aussprache und Intonation. Durch spielerische Interaktion mit dem Lesen ist es viel wahrscheinlicher, dass Kinder für sich selbst lesen und so automatisch die besten Ergebnisse im sprachlichen Bereich erzielen. Dies gilt sowohl für die Kleinen als auch für die Erwachsenen.

Die Liebe zum Lesen in einem frühen Alter zu fördern, ist einfach eine großartige Möglichkeit, das Interesse an Büchern zu wecken und es lange am Leben zu erhalten. Auf diese Weise werden selbst die „richtigen“ Schulbücher nicht zum Albtraum. Beim Lesen, wie bei allem, ist die Regel, dass das Kind von dir lernt. Wenn Sie Ihren Kindern bereits im Kleinkindalter vorgelesen haben, wird es automatisch große Freude an Büchern gelernt haben. Und mit älteren Kindern ist dies keineswegs das Ende der Geschichte. Wie gesagt, lustige Abende, die mit Lesen verbracht werden, haben ihren Reiz in jedem Alter. Lesen macht Spaß, und wenn es früh gelernt wird, wird es ein Leben leben lang begleiten.




Schreibe einen Kommentar