Zum Inhalt springen

Grundsätzliches zum Lernen

Lernen kann grundsätzlich in die folgenden drei Formen unterteilt werden:

  • Das explizit intendierte oder direkte Lernen – das gewollte und bewusst angestrebte bzw. initiierte Lernen, das in der Regel vom Lernenden unter dem Aspekt einer bestimmten Zielerreichung geplant und durchgeführt wird und letztlich zu einem gewollten und angestrebten Zugewinn an Wissen, Fertigkeiten und (Er-)Kenntnissen führt.
  • Das implizite oder indirekte Lernen – das beiläufige, unbeabsichtigte Lernen, dessen sich der Lernende nicht bewusst ist und das manchmal als Folge einer Handlung, sozusagen als Nebenprodukt, „entstehen“ kann.
  • Das fremdgesteuerte Lernen, d.h. Lernen, das von einer anderen Person, in der Regel einem Lehrer, initiiert wird. Hier ist der Lernende vom Lehrenden insofern „abhängig“, als der zu lernende Bereich oder Stoff vom Lehrenden vorgegeben wird und somit nicht primär das Ziel verfolgt wird, dem Lernenden und seinen Wünschen oder Zielen zu entsprechen.

Letztendlich wird jedoch durch alle drei Arten ein Zugewinn an Wissen, Fähigkeiten und (Er-)Kenntnissen erreicht, der auf Erlebnissen, Erfahrungen, Einsichten oder Reflexionen beruht. Grundlage und Basis des Lernens ist das Gehirn, mit dessen Hilfe Menschen in der Lage sind, Informationen aufzunehmen, zu verarbeiten und weiterzugeben und somit zur Entwicklung bzw. Evolution beizutragen. Mit Hilfe des Gehirns und auf der Basis bisherigen Erfahrungen, Einstellungen und Prägungen sind Menschen in der Lage, diese neuen Informationen entsprechend zu strukturieren, auf Altes aufzubauen, zu vergleichen und zu bewerten. Je mehr Wissen Menschen sich aneignen, desto umfassender und ganzheitlicher wird ihr Bild von hier Umwelt und ihre Fähigkeit, kritisch zu bewerten und zu entscheiden, welche Informationen für sie nützlich sind und diese entsprechend zu sortieren. Das Gehirn dient dabei als Schaltzentrale für das, was wichtig und interessant erscheint und daher den Anspruch verdient, im System verarbeitet und behalten zu werden, um schließlich für die Bewältigung neuer Situationen und damit für eine effiziente Lebensführung hilfreich und nützlich zu sein.

Schreibe einen Kommentar