Die richtige Lernumgebung

Viel Licht
Stellen Sie Ihr Büro in die Nähe eines Fensters, denn dort ist es am hellsten. Tageslicht ist auch die beste Lichtquelle zum Lernen und Arbeiten. Wenn das Tageslicht nicht ausreicht, können Sie Tageslichtlampen oder Vollspektrumlampen verwenden. Diese Lampen sind als Leuchtstoffröhren oder Energiesparlampen erhältlich. Versuchen Sie, die Lichtquellen so zu platzieren, dass Ihre Schreibhand keine Schatten auf Ihre Arbeitsblöcke wirft. Für Rechtshänder ist es daher optimal, dass das Licht über die linke Schulter fällt. Für Linkshänder ist es natürlich das Gegenteil.

Die richtige Haltung
Die richtige Körperhaltung ist sehr wichtig für ein erfolgreiches Lernen. Schlechtes Sitzen kann Rückenschmerzen, Blockaden und sogar Kopfschmerzen verursachen. Um eine vertikale Position zu unterstützen, sollte der Tisch 73-81 cm hoch sein. Die Sitzfläche ist ca. 20 cm tiefer. Der Sitz sollte nicht zu weich sein, aber nicht so hart wie ein Brett. Ein Schreibtisch mit einem leicht kippbaren Schreibtisch hat den Vorteil, dass die verschiedenen Dokumente auf dem Tisch nicht mehr so unsichtbar sind. Die Augen werden durch zu häufiges Schneiden weniger belastet.
Zudem stehen die Dokumente in einem besseren Winkel zum Auge.

Viel frische Luft
Das Gehirn braucht viel Sauerstoff zum Lernen und Denken. Besonders in überfüllten Büros und Klassenzimmern ist die Sauerstoffversorgung sehr gering. Die Folge sind Schläfrigkeit und Konzentrationsverlust. Um eine optimale Sauerstoffversorgung des Gehirns zu gewährleisten, sollten geschlossene Räume oft belüftet werden. Impulsbelüftung ist energieeffizienter (aber genauso effizient) als Dauerbelüftung.

Viel Frieden
Halten Sie Ihre Lernumgebung ruhig. Sagen Sie Ihrer Familie oder Ihren Mitbewohnern, dass Sie studieren und nicht gestört werden möchten. Kleben Sie auch einen Zettel mit der Aufschrift vor die Tür: “Bitte, Ruhe, ich lerne! Schalten Sie das Handy und das Telefon auf die Mailbox oder den Anrufbeantworter. Wenn es nach all diesen Ruhemaßnahmen immer noch Lärm gibt, verwenden Sie Ohrstöpsel (erhältlich in Apotheken oder Drogerien). Es braucht Zeit, um sich daran zu gewöhnen, denn man kann seinen Herzschlag hören, aber nach ein paar Stunden merkt man es nicht mehr.

Viel Ordnung und Übersicht
Das Gehirn mag das Gesamtbild und die Klarheit. Auch und gerade am Arbeitsplatz. In einem Wüstenhaufen (einmal ein Büro!) ist das Gehirn untergetaucht. Unwesentliche Dinge lenken dich ab.
Sie müssen daher alle Belege nach Geschäftsbereichen sortieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob im Archiv oder direkt im Papierkorb. So sehen Sie, was noch zu tun ist und was Sie bereits getan haben. Ihr Gehirn hat klare Strukturen (Position hier, Hausaufgaben dort, etc.). Und Sie freuen sich auf schnellere Fortschritte und bessere Lernergebnisse.

Alles zum Greifen nah
Wenn man die ganze Zeit aufstehen muss, um etwas zu bekommen oder gar danach zu suchen, kann man sich nicht konzentrieren. Stellen Sie daher sicher, dass Sie alle notwendigen Gegenstände zur Hand haben. Ein Regal neben dem Schreibtisch wird dringend empfohlen, damit der Tisch nicht sofort wieder überlastet wird. Hier können Sie Container, Regeln, Rechner, Formeln, Notizzettel, Seitenmarken und Bücher einfach (und vor allem übersichtlich) schriftlich sortieren.

Gerüche
Bestimmte Gerüche und Düfte steigern den Lernerfolg. Dies sind hauptsächlich parfümierte Parfüms und ätherische Öle. Wenn Sie beim Lernen noch etwas riechen, wird sich Ihr Gehirn daran erinnern. Allein durch die Anwesenheit dieses Duftes passt sich Ihr Gehirn dem weiteren Lernen an. Es wird auch gesagt, dass bestimmte ätherische Öle eine stimulierende Wirkung auf das Lernen haben. Es ist zum Beispiel Zitronengras (wirkt anregend, konzentrationsfördernd), Palisander (euphorisch), Zitrone (inspirierend).

Umgebungstemperatur
Hier gilt die alte Weisheit: “Dieser Fuß bleibt warm, der Kopf bleibt kühl.” Im Raum sollte es beim Lernen und Arbeiten mental nicht zu heiß sein. Ideal sind Umgebungstemperaturen von etwa 20 Grad. Sie sollten sich sicher wohl fühlen, aber nicht verschwitzt.