Vokabellernen leichter gemacht

Von der reinen Betrachtung landet keine neue Vokabel im Gedächtnis, vor allem auch nicht durch das Führen eines Vokabelheftes.

Damit eine Vokabel nachhaltig abgespeichert werden kann, gibt es zahlreiche einfache Methoden, die dem sturen Wiederholen überlegen sind.

Zunächst sollte man bei Vokabeln immer einen sinnvollen Satz suchen, in dem das Wort oder auch mehrere Wörter korrekt benutzt werden bzw. in einen Zusammenhang gestellt werden. Dabei kann man eine Eselsbrücke bauen oder sich ein Bild dazu vorstellen.

Häufig ist es sinnvoll, neue Vokabeln mit Handlungen und Aktionen zu verknüpfen.

Viele neue Vokabeln kann auch in schon bekannte Wortfelder einbringen, wobei vielleicht eine Mindmap dabei helfen kann.

Wenn man schon einen guten sprachlichen Hintergrund hat, kann man Querverbindungen mit Wörtern aus anderen Sprachen aber auch mit Fremdwörtern.

Nach einer solchen Lernsitzung mit etwa zehn bis zwanzig neuen Wörtern sollte man eine längere Pause einlegen und nach dieser Pause diese neuen Wörter wiederholen. Besonders wichtig ist diese Vokabeln noch einmal am Abend vor dem Schlafengehen zu wiederholen.

Eine Auffrischung am nächsten Tag kann dafür sorgen, dass diese neuen Vokabeln nachhaltig eingeprägt werden. Dabei kann man sich am klassischen Wiederholungskonzept von Ebbinghaus orientieren.